Lerncoaching

Schulisches „Lerncoaching“ bzw. „Coaching“ ist ein zentrales Element der Gemeinschaftsschulen. Coaching soll erreichen, dass die Schüler schon früh in die Gestaltung ihres Lebens – vor allem in die Gestaltung ihrer Schullaufbahn – eingebunden werden und dabei lernen, Frei- und Entscheidungsräume positiv zu nutzen und zu gestalten.

Im schulischen Coaching wird die Entwicklung der Lern- und Arbeitsfähigkeit, sowie der Persönlichkeitsentwicklung begleitet, sowie Begabungen unterstützt. Es umfasst folgende Struktur:

  • Aufteilung der Coachkinder im Jahrgangsstufenteam
  • Feste und regelmäßige Coachzeiten
  • Feste Beziehungsstrukturen
  • Elternkommunikation
  • Lernpartner-Eltern-Lernbegleitergespräche
  • Erstellung von Förderplänen und Lernentwicklungsberichten

In den Coachinggesprächen wird angesprochen:IMG_1285

  • Führung des Lerntagebuchs
  • Durchführung einer Wochenbilanz(Barometer-Wochenziel)
  • Beratung bzgl. Niveaustufen
  • Zeitmanagement
  • Wie wurden Aufgaben erledigt(Korrektheit/Vollständigkeit)
  • Welche Zusatzangebote sind notwendig(Umsetzung von Förderzielen)
  • Welche besonderen Fähigkeiten und Interessen sollen in ihrer Entfaltung gestützt werden
  • Feedback an den Lernpartner und Eltern(Einbindung der Eltern in die Lernprozesse)

In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 erfolgt das Coaching stark beziehungsorientiert in der oben beschriebenen Weise, später kann es durch ein Sprechstundenmodell ergänzt und zielbezogen in Anspruch genommen werden („Spezialisten“ beraten fachbezogen).

 

image_pdfimage_print