Lerntagebuch / Hausaufgaben

WochenarbeitsplanDein Lerntagebuch ist dein Werkzeug.

Es ist dein Werkzeug zum Lernen, zum Dokumentieren deines Lernens, zum (Voraus-)Planen, zum Nachschlagen und zum Weitergeben von Informationen zwischen dir, deinen Eltern und deinen Lernbegleitern.

Dein Lerntagebuch (LTB) ist ständig bei dir. Du nimmst es gerne täglich, mindestens aber einmal in der Woche mit nach Hause, um deinen Eltern deinen Lernfortschritt zeigen zu können.

Was muss ich ins LTB eigentlich eintragen / einkleben?

Zu Wochenbeginn klebst du jeweils deinen Wochenplan ein. Diesen bekommst du meist am Montag beim Lerngruppenleiter.

Schreibe die Fächer der kommenden Tage schon voraus, dann fällt dir das Eintragen deiner Lernschritte später leichter. Die Fächer findest du im Stundenplan, aktuelle Änderungen im Wochenplan.

Zu Schuljahresbeginn und Tertialbeginn trägst du in deinem LTB sofort ein …

  • deinen Stundenplan
  • deinen Lernvertrag, deine Lernvereinbarung
  • deine Notfall-Telefonnummern und Adresse auf Seite 1
  • deine Wahlfächer (Klasse 5 /6 die Wahlangebote, später deine Fremdsprachen und Schwerpunktfächer Mum oder Technik)
  • die Geburtstage deiner Mitschülerinnen und Mitschüler
  • und vieles mehr.

Und wenn du einen Lerncheck geschrieben hattest und deinen Feedback-Bogen bekommst, klebst du diesen hinten im Lerntagebuch ein. Jetzt können deine Eltern und deine Lernbegleiter deine Lernfortschritte sehen.

Oh Mann, Lernen planen ist aber anstrengen!

Ja, aller Anfang ist schwer – Lernen rentiert sich aber… versprochen. Versuche, deine Lernwege und Lernjobs und die notwendigen Aufgaben mit Bleistift in dein LTB einzutragen, damit zu deine Lernschritte und die Menge abschätzen kannst. Behältst du den Überblick über deinen Lernstoff, kannst du schneller erkennen, wo du noch etwas vorbereiten oder rechtzeitig fertig haben solltest. Probiere es aus! Wir helfen dir gerne dabei.

Was macht denn mein Coach und der Lerngruppenleiter mit meinem LTB?

Dein Coach schreibt dir in der Regel alle zwei Wochen oder wöchentlich ein kurzes Feedback zu deinen Lernfortschritten ins Lerntagebuch. Diese Notiz musst du deinen Eltern am besten am selben Tag vorzeigen und unterschreiben lassen. Dann sind deine Eltern informiert und freuen sich über deine Fortschritte.

Du notierst direkt vor dem Coaching deine „Stimmungs- und Lernbarometer“, deine Ziele für die kommende Woche und deine Fragen an den Coach. So kann dieser schneller erkennen, wo du Hilfe und Unterstützung brauchst.

Vielleicht wirst du spezielle Arbeitspläne erhalten, um in einem bestimmten Fach tiefgehender zu arbeiten oder z.B. nach Krankheitsphasen deinen Lernstoff aufzuholen – um deine Ziele zu vertiefen und erreichen zu können.

Tut das LTB auch mal weh?

Hängt davon ab, was du damit machst! Wer „Rote Karten“ für besonders ekliges Verhalten in der Schule oder gegenüber Lernpartnern und Lernbegleitern erhält, der muss damit rechnen, dass sich Eltern und Lernbegleiter wenig über diese besonderen Einträge freuen. Kommt aber selten vor …
Ansonsten gilt: LTB in den Ranzen, nicht auf den Fußzeh fallen lassen… 😉

 Wie – jetzt auch noch Hausaufgaben?

  • Du bist noch in der Grundschule, also in Klasse 1 bis 4?Ja, dann ist „Hausgabe“ Bestandteil deines Lernens, sozusagen dein Beruf, den du am Nachmittag ohne die LehrerInnen selbstständig erledigen können sollst.
    Hausaufgaben lassen dich den Stoff, den du in der Schule kennengelernt hast, vertiefen, üben und wiederholen. Einige Hausaufgaben bringen dich dazu, über andere Wege bei einer Lösung nachzudenken und vielleicht selbst neue Dinge kennenzulernen.Erledige deine Hausaufgaben zeitnah, bestenfalls am gleichen Tag. Schreibe ein Datum, die Aufgabennummer und Buchseite dazu, schreibe ordnetlich in deine Hefte und Ordner. Zeige, dass du es ohne die Hilfe deiner Eltern schaffen kannst!
    Ok, manchmal braucht es einen Tipp von den großen Erwachsenen… – kurzes Helfen ist erlaubt.
  • Du bist in unserer Sekundarstufe, also in Klasse 5 bis 10?Ja, dann sind „Hausaufgaben“ auch Bestandteil deines Lernens, sozusagen „versteckt“ in deinen Lernjobs und Wochenplanaufgaben. Versuche, diese Aufgaben innerhalb der vorgegebenen Zeiten sicher vorauszuplanen und zu erfüllen. Vergiss die Kontrolle deiner Ergebnisse nicht. Deine Lernbegleiter und dein Coach werden dich dabei gerne begleiten – nur abnehmen können sie dir das Lernen leider nicht. Das muss du selbst erledigen!Manchmal wirst du feststellen, dass ein Lernjob nicht rechtzeitig fertig wird. Dann kannst du jederzeit zuhause nacharbeiten oder vorbereiten. Besonders in den höheren Jahrgangsstufen und in den Fremdsprachen wirst du feststellen, dass freiwillige Wiederholung dir hilft, das angestrebte Lernniveau noch besser zu erreichen.

 

Auf gute Zusammenarbeit und erfolgreiches Lernen,
deine Lernbegleiter

 

image_pdfimage_print