Schulordnung

Unterricht als Chance

Regeln ermöglichen ein gutes Miteinander im täglichen Leben unserer Schule. Wir wollen sie zusammenstellen, erproben, verbessern und einhalten. Wir wollen dadurch jeden Beteiligten zur Mitverantwortung an der Schule veranlassen und die Schulgemeinde vor Schaden bewahren.

In diesem Papier haben wir Regeln für ein gutes Miteinander im täglichen Leben unserer Schule zusammengestellt.

Diese Regeln wurden gemeinsam in verschiedenen Konferenzen diskutiert und in der Schulkonferenz vom Juli 2009 beschlossen. Daher versteht es sich, dass sich alle – Erwachsene, Kinder und Jugendliche – an die getroffenen Vereinbarungen halten.

Bei Nichtbeachtung der Regeln folgen verschiedene pädagogische Maßnahmen, angefangen bei Gespräch und Ermahnung über Arbeiten für die Gemeinschaft bis zu Nacharbeiten von Versäumtem. Jeder Vorfall macht ein individuelles Vorgehen erforderlich.

1. Schulbeginn und Schulende

Die Schüler/innen kommen pünktlich zur Schule, betreten bei Schulbeginn, nach dem ersten Läuten, die Häuser und gehen direkt ins Klassenzimmer.

In die Sport- und Schwimmhalle findet die Begleitung durch die Fachlehrkraft statt.

Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schüler/innen das Schulgelände schnellstens (Ausnahme Hort / EB).

2. Schulleben

Wir alle haben das Recht auf einen geregelten und angenehmen Ablauf des Unterrichts und des Schullebens.

Dazu trägt bei:

  • Wir grüßen einander.
  • Wir gehen freundlich und höflich miteinander um.
  • Wir tun einander nicht weh, auch nicht mit Worten. (Bsp.: beleidigen, beschimpfen, auslachen)
  • Wir sind hilfsbereit und ehrlich.
  • Wir wollen Streitigkeiten angemessen lösen.

Die Schülerinnen und Schüler achten das Eigentum der Mitschüler und der Schule. Wer etwas mutwillig beschädigt, kommt für den Schaden auf. Für die Sauberkeit aller Räumlichkeiten (auch Toiletten und Schulhof) sind alle mitverantwortlich.

Lärm ist schädlich, deshalb vermeiden wir schreien, kreischen und toben.

Damit kein Mitschüler verletzt wird, werfen wir nicht mit Sand, Steinen und anderen Gegenständen. Ebenso beachten wir, dass kein Mitschüler geschlagen, gestoßen oder geschubst wird.

3. Verhalten im Unterricht und in den Klassenzimmern

Zu einem erfolgreichen Unterricht gehört auch das Einhalten einer gewissen äußeren Form.

Mit Stundenbeginn beschäftigen wir uns leise im Klassenzimmer, so dass der Unterricht bei Eintreffen der Lehrkraft sofort beginnen kann.

Sollte die Lehrkraft nach fünf Minuten nicht anwesend sein, meldet der Klassensprecher / Stellvertreter dies im Sekretariat / Lehrerzimmer.

Die Lehrkraft beginnt und beendet den Unterricht.

Die Schülerinnen und Schüler haben die benötigten Unterrichtsmittel dabei und tragen aktiv zum Gelingen des Unterrichts bei. Dazu gehört auch, dass wir die geltenden Unterrichtsregeln beachten.

Essen und Trinken ist wichtig, es geschieht geregelt. Kaugummi ist nicht gestattet!

In unserer Gemeinschaft sind folgende Gesprächsregeln wichtig:

  • gegenseitig ausreden lassen
  • jederzeit den Sprechenden zuhören
  • vor dem Sprechen melden und warten, bis man aufgerufen wird.

Wir gestalten den Klassenraum gemeinsam.

Die Schülerinnen und Schüler stellen die Stühle am Ende des Unterrichtstages hoch.

Die Lehrkraft sorgt mit dem Ordnungsdienst für Sauberkeit im Raum.

Nach der letzten Stunde schließt die Lehrkraft das Zimmer ab.

4. Pausen

Zur Hofpause verlassen alle Schülerinnen und Schüler ruhig und zügig die Gebäude und gehen in den Schulhof.

5. Sonstiges

Wir wollen die Natur/ Umwelt schützen. Bäume und Pflanzen sowie die Rasenflächen werden besonders geschont.

Beleuchtung, Wärme und Wasser werden energiesparend / sparsam genutzt.

Gegenstände, die andere verletzen können oder den Unterricht stören, dürfen nicht in die Schule gebracht werden. Dazu zählen Waffen jeder Art, Feuerzeuge oder Streichhölzer.

Elektronische Medien jeder Art sind während des Schulbetriebs auf dem Gelände / im Schulhaus nicht erlaubt.

Anmerkungen

Sauberkeit

Zu einer guten Arbeitsatmosphäre im Unterricht gehören: Der Fußboden ist besenrein. Jeder säubert seinen Arbeitsplatz und schaut auch einmal unter seinen Tisch. Dann legt er/sie die Materialien für die kommende Stunde bereit.

Der Ordnungsdienst prüft, ob der Fußboden sauber ist, und achtet dabei besonders auf den Platz, an dem die Abfalleimer stehen.

Für die grobe Reinigung des Schulhofes nach den großen Pausen wird ein Ordnungsdienst eingerichtet.

Fahrrad

Fahrräder, die in die Schule mitgebracht werden, sollen verkehrssicher sein.

Fahrräder, Roller, Inliner, Skatebretter usw. werden in den Gebäuden nicht benutzt.

image_pdfimage_print
Posted in Primarstufe (Jahrgang 1 bis 4), Schule, Sekundarstufe 1 (Jahrgang 5 bis 10) and tagged , .