Berlin ist eine Reise wert – „Grötzingen meets Berlin“

Am Montag, 15.05.2017 trafen sich 72 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 mit ihren Lehrkräften, um die Abschlussfahrt anzutreten. Obwohl nur einige Schülerinnen und Schüler nach 9 den Jahrgang und die Schule verlassen werden, war klar – gemeinsam sind wir in Jahrgang 5 gestartet, gemeinsam beschließen wir das 9. Schuljahr.

Ziemlich zügig ging die Fahrt voran bis, ja, bis wir an die Stadtgrenze Berlins kamen. Von da an hieß es „stop and go“, für die letzten 14 km brauchten wir sogar eine Stunde und 10 Minuten. So kamen alle ziemlich gestresst am Hotel „Estrel“ im Bezirk Neukölln an. Koffer ausladen, deponieren und dann Abendessen waren die nächsten Schritte. Nach dem Essen wurden die Zimmerkarten verteilt – ja, 4* heißt: Doppel- oder Dreibettzimmer mit elektronischen Zimmerkarten und allem, was so dazugehört.

Dann ging es auf die Zimmer, nicht ohne vorher von den Lehrkräften bezüglich der Regeln noch einmal intensiv informiert worden zu sein. Auspacken, schauen wo und wie die anderen wohnen, ab 22 Uhr leise sein und ab 23 Uhr jeder auf seinem Zimmer – gaaaaanz klar haben wir uns an ALLE Regeln gehalten. Frei nach dem Motto – was der Lehrer nicht hört, ihn nicht stört ;-)).

Am Dienstag (und allen weiteren Tagen) konnten wir zwischen Krawatten- und Anzugsträgern ein super Frühstücksbuffet genießen, die Kombination „Rollmops garniert mit Donut“ gewann den morgendlichen Kreativwettbewerb. Glückwunsch! Zweimal gehen wäre auch möglich gewesen. Frisch gestärkt ging es dann zur Stadtrundfahrt mit Pause am „Checkpoint Charly“ und anschließend in „The Gate“. Klassenfotos am Brandenburger Tor und eine kleine Stärkung rundeten das Tagesprogramm ab. Um 20 Uhr waren alle frisch gestylt und aufgehübscht –  Disco war angesagt. Doch nicht irgendeine Disco, es ging ins Matrix (mit nur knapp 1200 weiteren Schülern). Laut war es, voll war es, heiß war es – einfach so, wie es sich für eine Disco gehört. Spät kamen alle nach Hause, geschlafen wurde wieder wenig.

Am Mittwoch war der Besuch des „Story Bunkers“ – beeindruckend. So tief unter der Erde wurde es einigen mulmig. Danach war ein wenig shoppen und essen in der „Mall of Berlin“ angesagt. Vom schicken Hut über trendige Kleidung, leckerem Essen, hier kam jeder auf seine Kosten. Anschließend fuhr der Bus alle nach Sachsenhausen, wo wir das Konzentrationslager besuchten. Bei großer Hitze erfuhren wir, welch Schicksal die Menschen hier erleiden mussten.  Erschöpft von all den Eindrücken und der kurzen Nacht davor ging es heute etwas ruhiger zu – aber nur, um wieder Kraft für den nächsten Tag und die letzte Nacht zu tanken.

Der Donnerstag begann mit einer Bootsfahrt bei herrlichem Sonnenschein, nach kurzer Stärkung (es geht doch nichts über leckeres Fastfood, wenn man einen so vollen Terminplan hat) war der Kuppelbesuch des Bundestages ein weiteres Highlight. Nach eingehender Kontrolle fuhr ein Fahrstuhl alle nach oben, die Begehung der Kuppel unternahm jeder für sich – manche auf Grund ihrer Höhenangst nur ein paar Meter. Über ein Headset bekam man die wichtigsten Informationen. Beim anschließenden Besuch der MdB Frau Kotting-Uhl, die sich eine Stunde Zeit für unsere Fragen nahm und unglaublich offen und sympathisch war, strichen wir den letzten Programmpunkt des Tages zugunsten einer letzten „Freizeit“ auf dem berühmten Ku´damm. Mitbringsel wurden gekauft und dann hieß es zurück im Hotel: Koffer packen! Tja, die letzte Nacht hatte es dann noch einmal in sich – Nils feierte in seinen 16. Geburtstag und jeder wollte gratulieren – natürlich immer unter Einhaltung der Regeln, sprich suuuuper leise. Früh um 6 Uhr dann aufstehen, Frühstück, 7 Uhr im Bus und 7.30 Uhr Losfahrt, tja – so war es geplant. Da alle die letzten Tage ihre Frühstückszeit selbst bestimmen konnten und alle immer pünktlich an den vereinbarten Treffpunkten waren, fiel es keinem auf, dass zwei Schüler fehlten. Nach zweimaligem Durchzählen kurz vor Fahrtbeginn stand dann fest, zwei schlafen noch. Nach mehrmaligem Hämmern gegen die Tür am Morgen und  vergeblichen Anrufen durch die freundliche Dame an der Rezeption („die haben das Telefon ausgesteckt oder den Hörer beiseite gelegt“) brachte schließlich weiteres Klopfen und Hämmern gegen die Tür sowie lautes Rufen (die Nachbarzimmer waren dann auch wach) die Jungs dazu, die Tür zu öffnen. An Waschen und Frühstück war nicht zu denken, Beine und Koffer in die Hand und ab in den Bus, in dem alle warteten. Die Begrüßung der Schlafmützen war „herzlich“. So ging es Richtung Heimat, wo alle gegen 18 Uhr von den Eltern erwartet wurden.

Fazit der Schüler: Können wir gerne wieder machen ;-), vielleicht mit ein bisschen weniger Programm und mehr Freizeit.

Fazit der begleitenden Lehrkräfte: Unsere Kids können sich benehmen, wenn sie wollen – schallisolierte Zimmer sind traumhaft und – die Abschlussfahrt in Klasse 10 kann kommen.

Und nun noch ein paar Bilder…

„Augustas Traum – ein Hörspiel“ … von der Idee zum fertigen Hörspiel

Die Projekttage im Mai 2017 wurden zu äußerst kreativen Schultagen für die Kinder der Klasse 4c im Schuljahr 2016/2017:  Die Schülerinnen und Schüler entwickelten mit ihren Lehrkräften Frau Milla, Frau Ludwig und Herrn Köhly aus dem Nichts mit ihren Ideen ein eigenes Hörspiel.

Was hat die Markgräfin Augusta mit dem Schulneubau zu tun? Wie hat sich die Namensgeberin des Schloss Augustenburg und unserer Gemeinschaftsschule in Grötzingen wohl „ihre“ Schule vorgestellt? Und welche Räume gibt es für die Kinder von heute wohl im fertigen Schulneubau in einigen Jahren?

Hören Sie das Ergebnis dieses Projektes: ein fast zwölfminütiges, spannendes Hörspiel. Lassen Sie sich entführen in die Welt der Markgräfin Augusta. Wir wünschen viel Spaß beim Anhören und Weitersagen!

„Augustas Traum – ein Hörspiel“
Text und Idee: Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c, Nadine Milla, Heidrun Ludwig, Michael Köhly
Sprecher, Sänger: Kinder der Klasse 4c
Geräusche: auditorix.de, eigene und die Geräusche in der Umgebung der Schule im Mai 2017
Schnitt & Ton: Michael Köhly
Mastering: Daniel Schroth, daniel-schroth.de (der Produzent unserer Schulhymne 2013)
Regie: Nadine Milla
(c) Alle Rechte bei Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen
Dieses Projekt steht in der Reihe der langjährigen Medienarbeit an der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen. Unsere Schülerinnen und Schüler waren seit 2010 mehrfach Kinderhörspieljury der Stadt Karlsruhe bei den ARD Hörspieltagen in Karlsruhe. Ebenso wird langjährig die Ohrenspitzer AG angeboten, eine Arbeitsgemeinschaft rund um das Thema Hörspiel. Mit freundlicher Unterstützung des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg und des Stadtmedienzentrums Karlsruhe, www.lmz-bw.de.
Das Hörspiel der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen wurde öffentlich uraufgeführt auf der Kulturmeile Grötzingen 2017 am Sonntag, den 25.06.2017 um 16:00 Uhr beim Kinderzelt am Niddaplatz.

Öffentliche Uraufführung im Kinder-Zirkuszelt bei der Kulturmeile Grötzingen am 25.06.2017 um 16 Uhr, Fotorechte: Veronika Pepper (Elternbeiratsvorsitzende)

(Presseberichte folgen in Kürze)

Erinnerung und Gedenken an Ellen Sick

Zur Erinnerung und zum Gedenken an Ellen Sick, Förderkreis-Vorsitzende der Grund- und Hauptschule Grötzingen von 1993 bis 2010, verstorben 2016, richtete der Förderkreis der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen e.V. am Dienstag, den 28. März 2017 um 15.00 Uhr in der Mensa der Augustenburg Gemeinschaftsschule eine bewegende Gedenkfeier aus.

Zu diesem Anlass wurden künstlerische Schülerarbeiten, die extra unter der Leitung der Grötzingen Künstlerin Brigitte Nowatzke-Kraft entstanden sind, komponiert in einer Gedenktafel feierlich präsentiert und der Schule übergeben. Die durch den Förderkreis geladenen Gäste wurden im Anschluss zu einem kleinen Umtrunk willkommen geheißen.

Zum Gedenken an Frau Ellen Sick, langjährige Förderkreisvorsitzende der Grund- und Hauptschule Grötzingen. Bild mit freundlicher Genehmigung der Familie Sick. Gedenktafel: Idee und Organisation Frau Brigitte Nowatzke-Kraft, Linolschnitte Melanie Schrenk und Klasse 9 im Schuljahr 2016/17, Fotoarbeiten Franz Weingärtner, Bildbearbeitung Michael Finzenhagen, Koordination Sigrid Köster, Finanzierung durch den Förderkreis der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen e.V. im Jahr 2017

Paris-Fahrt der Französischkinder in Klassenstufe 9

Die Schülerinnen und Schüler im Fach Französisch in Klassenstufe 9 waren vom Donnerstag, 26. Januar bis Sonntag, 29. Januar 2017 auf Paris-Fahrt. Unter Leitung von Herrn Roth und Frau Dr. Beier fuhren die Jugendlichen mit dem TGV nach Paris Gare de l’Est. Erstmals wurden die Übernachtungen über AirBnB in Privatunterkünften in Île St Louis Marais mit jeweils mehreren Schülern realisiert, was sich dank der bereits vertrauten und auslandserfahrenen Gruppe als Erfolg herausstellte.

Wir möchten Ihnen einige Eindrücke der Reise vermitteln und zwei kurze Anekdoten berichten.

Der einsame Amerikaner

Am ersten Tag im Grandhotel saßen wir im Obergeschoss in der VIP Lounge, spielten Karten und Schach. Und so begann es: Herr Roth startete eine Konservation mit einem Amerikaner der eine Stahlfabrik in New Jersey von seinem jüdischen Opa geerbt hatte –die Familie war während der NS-Diktatur in die USA emigriert- und somit kein schlechtes Geld verdiente. Irgendwann fing er auch an, mit uns zu reden, Themen waren seine Urlaubsziele und Politik. Man merkte ihm an, es tat gut zu reden. Er wollte echt nicht aufhören und so machte er ein Treffen mit Herr Roth aus, um mit ihm am Abend gegen 21 Uhr einen Whiskey zu trinken. Doch wir hatten unser Programm mit den Anderen und das Treffen fand nie statt, da wir am Abend noch alle gemeinsam nach Montmartre waren und dort in einem Restaurant fest saßen, weil ein paar dort zu Abend essen wollten. Es war allerdings ein Erlebnis, da es dort Livemusic gab und sogar ein kleines Mädchen auf dem Schoß ihres Vaters Klavier spielte und sang und so kamen wir erst sehr spät zurück ins Hotel, als die Bar schon geschlossen war und weit und breit nichts von dem Amerikaner zu sehen war.

Text: Kilian Gross, Lerngruppe 9/3

Der lustige Speck 

Am ersten Abend in Paris hat Herr Roth beschlossen, dass wir zusammen essen gehen sollten. Wir fanden ein kleines Restaurant, das nicht weit entfernt von unserer Wohnung lag. Herr Roth fragte dort nach, ob sie noch einen Tisch für 8  hätten. Als wir an unserem Tisch saßen, bestellte jeder. Tim bestellte einen Salat, wobei er nicht wusste, was drin war. Ein wenig später ging Tim aufs Klo und, während er weg war, kam die Bedienung zu uns und fragte nach, ob Tim wüsste, dass in dem Salat Hühnerinnereien sein. Alle fingen an zu lachen und meinten, dass wir Tim nicht sagen sollten, was drin sei. Als dann unsere Gerichte kamen, wunderte Tim sich, was für ein lustiger Speck in seinem Salat sei. Alle bekräftigten, dass sie nicht wüssten, was das sei. Aber er aß fröhlich weiter. Am Ende des Abends sagten wir Tim, was der „Lustige Speck“ war. Er fing an zu lachen und meinte, dass er nicht mehr in dieses Restaurant gehen wolle.

Text: Wedrik Hoffmann, Lerngruppe 9/3

Bildungspläne 2016 angekommen

Die Lehrkräfte der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen erhielten diese Woche die druckfrische bzw. digitalfrische Endfassung der neuen Bildungspläne Baden-Württemberg 2016.

Erstmals auf USB-Sticks oder auf Papier können sich unsere Lehrkräfte nun in die, ab dem Schuljahr 2016/2017 in Jahrgangsstufe 1/2 und Jahrgangsstufe 5/6 verbindlichen Bildungspläne, Leitgedanken, Leitperspektiven und Lehrkräftebegleithefte einarbeiten.

Die Augustenburg Gemeinschaftsschule war bereits in verschiedenen einzelnen Bereichen und Fächern Ansprechpartner während der Testphase der neuen Bildungspläne.

So werden die Allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg zwölf Jahre nach dem letzten Bildungsplan aus dem Jahr 2004 mit den neuen Bildungsplänen 2016 auf aktuelle demografische und gesellschaftspolitische, fachliche und kompetenzorientierte sowie soziale Begebenheiten und Anforderungen hin orientiert unterrichten – damit unabhängig von sozialer Herkunft und Zuwanderungsgeschichte Bildungserfolg jedem Kind und Jugendlichen ermöglichen.

Weitere Informationen zu den neuen Bildungsplänen entnehmen Sie bitte den aktuellen Informationsseiten des Ministeriums für Kultus und Sport:

Besuch in Luxemburg, 28./29.6.2016, Französischklasse der Jahrgangsstufe 7

Am 28. und 29.6.2016 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Französischklasse in Jahrgangsstufe 7 unter Leitung von Herrn Roth und Frau Walther die Stadt Luxemburg.

Der zweitägige Ausflug brachte den Lernpartnern zahlreiche Eindrücke der Luxemburger Altstadt und der Europäischen Union nahe. Neben einem ausgetüftelten Stadtspiel besuchten die Jugendlichen das geschichtsträchtige Schloss Schengen und den Europäischen Gerichtshof. Dort nahmen sich gleich mehrere Dolmetscher Zeit für Führungen durch die Räumlichkeiten und durch die Geschichte. Frau Weidemann, eine der Dolmetscherinnen, äußerte sich während der Führung freudig über den Besuch junger interessierter Menschen, der sehr gerne gesehen sei.

In bewegten Zeiten wie diesen – siehe „Brexit“ – sei es enorm wichtig und zukunftsträchtig, dass sich junge Menschen mit der Weiterentwicklung europäischer Gemeinschaft beschäftigten.

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 8 besucht die Stadt Luxemburg - Abkommen von Schengen

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 7 besucht die Stadt Luxemburg – Abkommen von Schengen

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 8 besucht die Stadt Luxemburg - Europäischer Gerichtshof

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 7 besucht die Stadt Luxemburg – Europäischer Gerichtshof

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 8 besucht die Stadt Luxemburg - Schloss Schengen

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 7 besucht die Stadt Luxemburg – Schloss Schengen

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 8 besucht die Stadt Luxemburg

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 7 besucht die Stadt Luxemburg

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 8 besucht die Stadt Luxemburg - Europäischer Gerichtshof

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 7 besucht die Stadt Luxemburg – Europäischer Gerichtshof

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 8 besucht die Stadt Luxemburg - Europäischer Gerichtshof, Sitzungssaal

28./29.06.2016, Jahrgangsstufe 7 besucht die Stadt Luxemburg – Europäischer Gerichtshof, Sitzungssaal

Jahrgang 8 in der 2. Praktikumswoche

13.06.-17.06.2016

In dieser Woche findet ein weiteres Praktikum im Rahmen der Berufsorientierung statt. Die Schülerinnen und Schüler sollen dadurch einen weiteren Einblick in die Arbeitswelt bekommen und sich ein Bild von den Aufgaben der Ausbildungsberufe machen machen können.

Von Konstanz bis Mannheim sind die Schüler in Praktika tätig, um viele Berufe zu erproben: Erzieher, Mechatroniker, Hotelfachfrau, Koch, Verwaltungsangestellter, Physiotherapeut, Steinmetz, Gärtner, Arzthelfer, Lehrer, uvm.

Continue reading

BlueLiner – 2. Ausgabe am 3. Juni 2016

Die 2. Ausgabe unserer Schülerzeitung ist da!!! Noch besser, noch mehr Inhalt, noch interessanter und lustiger!

Erhältlich für 1,20 EUR ab 03.06 beim Schulfest und in den Pausen – und zwar in der Mensa! Wir freuen uns sehr auf euch!!!

Die Redaktion.

Schulfest 03.06.2016 BlueLiner Ausgabe 2

Schulfest 03.06.2016 BlueLiner Ausgabe 2

Neues aus Jahrgangsstufe 8

Während die Lernpartner aus dem Französisch-Kurs in Nizza weilten, nahmen die anderen Schüler der Jahrgangsstufe 8 vom 14. bis 18.03.16 an der „Woche der Berufsinformation“ teil.

An den einzelnen Tagen war es möglich, Einblicke in die unterschiedlichen Berufsfelder und Berufe zu gewinnen, mit Ausbildern und Auszubildenden in Kontakt zu treten.

Woche der Berufsinformation: KFZ Mechatroniker

Woche der Berufsinformation: KFZ Mechatroniker

Woche der Berufsinformation: Ausbildungsberufe im Schlosshotel

Woche der Berufsinformation: Ausbildungsberufe im Schlosshotel

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Angebote u.a. beim „Tag der Gastronomie“ im Schlosshotel Karlsruhe, dem „Tag des Handwerks“, „Entdecke deinen Beruf“ bei der IHK Karlsruhe verfestigten alte und eröffneten neue Berufsziele.

Auch weitere Besuche in den Bereichen Landwirtschaft, Groß- und Außenhandel, Zahnmedizin, Einzelhandel und ein Blick hinter die Kulissen des Badischen Staatstheaters sowie ein Besuch beim Polizeirevier Durlach brachten neue Erkenntnisse in Sachen Ausbildung und Beruf.

Das Fazit unserer „Großen“ war sehr positiv, die Eindrücke vielfältig.

Woche der Berufsinformation: Die IHK stellt den Beruf des Mechatronikers vor.

Woche der Berufsinformation: Die IHK stellt den Beruf des Mechatronikers vor.

Woche der Berufsinformation: Mittlerer Dienst bei der Polizei

Woche der Berufsinformation: Mittlerer Dienst bei der Polizei

Woche der Berufsinformation: Verkäufer/in bei Aldi

Woche der Berufsinformation: Verkäufer/in bei Aldi

 

 

image_pdfimage_print