Projekttage 2018

Vom 13.3. bis zum 15.3.2018 sind die Kinder der Augustenburg GMS Grötzingen fleißig am Arbeiten. Sie machen verschiedene Projekte wie z.B. ein Musikvideo oder eine Reise durch England, Luftexperimente, Stop Motion, Chor, Disney Songs, Indianer, Feuerwehr, Brot backen, Schulgarten Projektreportagen, Digitale Welten, Kunst und Küche, Ich liebe Farbe, Klettern, Basketball, Betonkunst, Zirkus, Catering, Work and Relax, Feuerwehr, Experinetieren mit allen Sinnen….
Mit viel Spaß und Leidenschaft gehen die Kinder und Lernbegleiter an ihre Projekte.
Die Präsentation der Projekte fand vor einem großen, interessierten Publikum am Donenrstag, 15.03. bei einem Tag der offenen Tür statt.


Hier finden Sie die Projektzeitung:
Gesamtdatei3

Da isser … Neubau in Sicht!

Der Rohbau ist vollendet, die Innenausbauten laufen, zahlreiche Rohre und Leitungen mischen sich mit Trockenbauten, Glasflächen und Fassadenelementen…

Neubau, HD-Bau und Schwimmbad vom 28.2.2018

Neubau vom 28.2.2018

Elternforum „Die Gemeinschaftsschule auf dem Weg zur Oberstufe ?!“ am 5.3.2018

Ein Veranstaltungshinweis und Schreiben unserer Elternbeiratsvorsitzenden Frau Veronika Pepper, ebenso Vorsitzende des Gesamtelternbeirats der Schulen in Karlsruhe für Montag, 05.03.2018 um 18:30 Uhr zum Elternforum „Die Gemeinschaftsschule auf dem Weg zur Oberstufe ?!“ in der Europahalle Karlsruhe, Karl-Benz-Saal 1, Hermann-Veith-Straße 7, 76135 Karlsruhe:

>> Liebe Eltern der Gemeinschaftsschule,

nach vielen Vorarbeiten können wir nun einen weiteren Schritt gehen: die Elterninformation und –Beteiligung zum Thema „Einführung einer gemeinsamen gymnasialen Oberstufe für die Karlsruhen Gemeinschaftsschulen“.

Wie Sie sicher wissen, bin ich überzeugt davon, dass dies ein wichtiger Schritt ist, um dauerhaft unsere Gemeinschaftsschule(n) zu sichern. Nur eine Schule, die schlussendlich auch das Abitur anbietet, wird auf Dauer von den Eltern angenommen werden.

Das Versprechen der Gemeinschaftsschule, individuelle Förderung schülerzentriert ggf. zu jedem Schulabschluss zu ermöglichen, wird damit untermauert.

Die Schulleitungen der Karlsruher Gemeinschaftsschulen und Elternvertreter haben sich bereits für eine gemeinsame Entwicklung eingesetzt; dies halte ich auch für ein ermutigendes Signal, dass auch über die Schulen hinweg Teamarbeit gelingen kann.

Deshalb freue ich mich sehr, dass wir ein Elternforum mit dem Staatlichen Schulamt und der Stadt Karlsruhe als Schulträger organisieren konnten und lade Sie ganz herzlich dazu ein. Den Programmablauf entnehmen Sie bitte der Anlage.

Es wäre wichtig, dass hier die überzeugten Eltern der Gemeinschaftsschule teilnehmen, um die Bedeutung des Themas zu untermauern.
Alle, denen die Vielfalt am Schulstandort Karlsruhe wichtig ist, sind ebenso herzlich eingeladen.
Grundsätzlich sind aber alle Eltern hier gefragt, sich mit einzubringen, damit diese Entwicklung auf breite Beine gestellt werden kann.

Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Einladung weiter verteilen und wir uns am 05.03. um 18:30 Uhr sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Veronika Pepper
Vorsitzende des Gesamtelternbeirats der Schulen in Karlsruhe
www.geb-karlsruhe.de
eMail: vorsitzende@geb-karlsruhe.de <<

Weitere Informationen finden Sie auch unter ich-gehe-gern.de.

 

 

Einladung zum Informationsabend zum Übergang auf weiterführenden Schulen im Schuljahr 2018/2019

Logo (c) 2013 Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen

Auf welche weiterführende Schule soll mein Kind gehen?“

Einladung zum Informationsabend der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen  zum Übergang auf weiterführenden Schulen im Schuljahr 2018/2019 am Mittwoch, den 07.03.2018

Einlass ab 19 Uhr, Besichtigung der RäumlichkeitenBeginn der Infoveranstaltung um 19.30 Uhr in der Mensa

Schule, Schüler und Eltern informieren Sie über das Besondere am Lernen und Arbeiten an der Augustenburg Gemeinschaftsschule:

  • Profitieren Sie von unseren Erfahrungen als Starterschule
  • Ganztagesschule mit individueller Förderung
  • Förderung von Selbstverantwortung und Eigenmotivation
  • Medienkompetenz, Berufsorientierung, Teamfähigkeit
  • „Gerne lernen – Vielfalt leben“
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

„Auf welche weiterführende Schule soll mein Kind gehen?“

Die Augustenburg Gemeinschaftsschule ist eine zweieinhalbzügige Gemeinschaftsschule in Karlsruhe-Grötzingen.

Das zeichnet uns aus:

  • gebundene Ganztagesschule von 8 bis 15.50 Uhr von Montag bis Donnerstag, Freitag endet der Unterricht um 12.30 Uhr
  • niveaudifferenzierter Unterricht auf drei Niveaus
  • Englisch als erste Fremdsprache
  • Französisch in Klassenstufe 5 als Brückenkurs möglich
  • Französisch als zweite Fremdsprache ab Klassenstufe 6
  • Wahlangebote für die Klassenstufen 5 und 6 montags in Tertialen
  • ab Klassenstufe 7 Wahlpflichtfach Alltagskultur, Ernährung, Soziales (AES) oder Technik für alle, die nicht Französisch als zweite Fremdsprache haben.
  • ab Klassenstufe 8 Wahl zwischen dem Profilfach Bildende Kunst oder Naturwissenschaft und Technik
  • Abschluss- und Anschlussmöglichkeiten (Stand Februar 2018):
    • Hauptschulabschluss nach Jahrgang 9 oder 10
    • Realschulabschluss (Mittlerer Bildungsabschluss) nach Jahrgang 10
    • ohne Prüfung bei Belegung aller Fächer im erweiterten Niveau Übergang in die Sekundarstufe 2 eines Gymnasiums (auf Grundlage der multilateralen Versetzungsordnung)
    • Übergang auf ein Berufliches Gymnasium
    • Übergang in eine berufliche Ausbildung
  • Miteinander und voneinander Lernen, sich weiterentwickeln sind Grundlagen des pädagogischen Konzeptes.

Damit Sie sich ein genaues Bild des pädagogischen Konzeptes machen können, möchten wir Sie herzlich am Mittwoch, 07.03.2018 ab 19 Uhr in der Mensa der Augustenburg Gemeinschaftsschule begrüßen.

Einlass: ab 19 Uhr
mit der Möglichkeit, die Räumlichkeiten zu besichtigen ab 19.10 Uhr

Beginn: 19.30 Uhr
– Begrüßung durch die Schulleitung
– Vorstellung des Konzeptes
– Das Lernen und Arbeiten an der AGG aus Schülersicht
– Die AGG und ihre Elternarbeit – die EBV informiert

Im Anschluss daran ist Zeit für Fragen. Ebenso kann noch einmal ein Rundgang durch die Räumlichkeiten angeboten werden. An verschiedenen Informationstischen können Sie zusätzliche Eindrücke von und über die Augustenburg Gemeinschaftsschule erhalten.

Wir freuen uns auf Ihre Kommen und einen informativen Abend.

Ihre
Schulleitung und Team der
Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen

Regelung zur Handnutzung in der Schule und im außerschulischen Bereich

– aus dem Elternrundschreiben zur Handyregelung in der Schule / Handynutzung im außerschulischen Bereich vom 15. Januar 2018 –

Liebe Eltern und Schülerinnen und Schüler der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen,

wie bereits in der Elternbeiratssitzung mit den Elternvertretern besprochen, hat die Schule die Handyregelung beschlossen, die eine Nutzung auf dem Schulgelände ausschließt. Diese Info mit Details dazu haben wir Ihnen im Dezember 2017 zugesandt.

Auf schulischer Seite versuchen wir durch Präventionsprogramme und Trainings für Aufklärung zu sorgen. Ein Mediencurriculum befindet sich in der Erarbeitung. Darin sollen neben dem Aufbau einer notwendigen und sinnvollen Medienkompetenz auch insbesondere die Probleme und Gefahren der privaten Nutzung von Sozialen Netzwerken, Persönlichkeitsrechte, Nutzung von Bildern („Das Internet vergisst nie“), Cyber-Mobbing u.v.m. behandelt werden.

Dazu werden nicht nur Schülerinfos, sondern auch Elternabende angeboten werden.

Zur Unterstützung bei Verdacht auf missbräuchliche Nutzung von Medien steht Ihnen als Ansprechpartner der Schule Herr Kempf zur Verfügung.

Darüber hinaus sehen wir uns veranlasst, Sie nochmals ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass Sie als Eltern die Verantwortung dafür haben, wie Ihre Kinder mit dem Mobiltelefon umgehen.

Insbesondere die WhatsApp-Nutzung ist hier zu erwähnen, da die Nutzung dieser App erst ab 13 Jahren freigegeben ist. Wenn Sie es dennoch unterstützen, dass Ihr Kind diese App nutzt, können die durchgeführten Handlungen ggf. bei Missbrauch zu einer strafrechtlichen Anzeige im persönlichen Bereich führen. Sie stehen also in der Pflicht, den Aufenthalt im Chatroom zu kontrollieren und die Verantwortung für den Verlauf zu übernehmen.

Vielfältige Hilfsangebote finden Sie im Netz, z.B.

In besonders gravierenden Fällen wie Mobbing steht es Ihnen frei, die Polizei einzuschalten. Sollte durch schwerwiegende Vorfälle das Schulklima beeinträchtigt sein oder eine gravierende Verletzung des Persönlichkeitsrechts vorliegen, behalten wir uns vor, schuldisziplinarische Maßnahmen zu ergreifen.

Wir hoffen, dass wir auch in dieser Hinsicht im Sinne einer gelingenden Erziehungspartnerschaft die Kinder gemeinsam zu einem respektvollen Umgang miteinander erziehen können.

Mit freundlichem Gruß

Chr. Schneider (Stellv. Schulleiterin) und V. Pepper (Vorsitzende Elternbeirat)
Karlsruhe, 15. Januar 2018

 

Weihnachtsmarkt witterungsbedingt abgesagt

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Freunde der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen,

witterungsbedingt muss der Weihnachtsmarkt am 14.12.2017 abgesagt werden. Trotz der Vorbereitungen in den Lerngruppen und Jahrgangsstufen und bei den Eltern gehen Sicherheitsaspekte immer vor.

Wir wünschen Ihnen allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und freuen uns auf die nächste Schulveranstaltung!

Ihre 
Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen

Nur die Augustenburgschule ist eben wie die Augustenburgschule

Charlotte Dörflinger, Felix Möller (Schülersprecher-Team) zeigen ihrem Gast ihr Lerntagebuch
Quelle: MdL Daniel Born, http://www.daniel-born.de/meldungen/daniel-born-mdl-gms-groetzingen-ist-ein-echter-standortfaktor-fuer-den-stadtteil/

„Nur die Augustenburgschule ist eben wie die Augustenburgschule“ – so fasst die Konrektorin und kommissarische Schulleiterin Christine Schneider den Austausch nach zwei Stunden treffend zusammen.

Karlsruhe-Grötzingen. Der Schwetzinger SPD-Landtagsabgeordnete und Bildungspolitiker Daniel Born MdL kam an die Augustenburgschule, um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen, wie es in Grötzingen läuft. „Beeindruckend, was hier für ein Klima der Offenheit und des Austauschs herrscht“, betont der Parlamentarier anerkennend. „Schule ist hier wirklich mehr als ausschließlich das klassische Vermitteln von Lerninhalten. Man gewinnt in Grötzingen schnell den Eindruck, hier sei es wirklich gelungen, Schule zu einem Lern- und Lebensort gleichermaßen zu machen“, so Born weiter.

Ausführlich präsentieren die beiden Schülersprecher Charlotte Dörflinger und Felix Möller dem politischen Gast ihre Schule. Die 16-jährige Charlotte gerät regelrecht ins Schwärmen, wenn sie davon erzählt, wie hier Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedlicher Begabungen gemeinsam lernen und dabei voneinander profitieren. „Aber nicht nur schulisch bringt es einen weiter, an der Augustenburgschule zu sein, auch menschlich ist es etwas ganz Besonderes, wie man hier miteinander umgeht und mit welcher Selbstverständlichkeit gemeinsam gelebt und gelernt wird“.

Ihr männlicher Kollege im Schülersprecher-Team, Felix, pflichtet ihr bei: „wenn ich vergleiche, was ich über andere Schulen höre, würde ich nicht tauschen wollen“. Hier kann er in zahlreichen Fächern auf Gymnasial-Niveau unterrichtet werden, in denen, die ihm weniger liegen oder die er nicht so gut kann, hätte er jederzeit die Möglichkeit, die Anforderungen zu reduzieren. „Diese sogenannte Binnendifferenzierung klappt an Gemeinschaftsschulen einfach deutlich besser als an anderen Schularten, wo es eigentlich ebenso wichtig wäre, das Individuelle Lernen zu fördern“ meint Daniel Born MdL, Mitglied im Bildungsausschuss des Landes. Wie so häufig gelte auch hier, dass „Geld nicht alles, aber ohne Geld alles nichts“ sei. Dass die Lehrer bereitwillig ein hohes Maß an Engagement und Herzblut in die Schule investieren klappt nur deshalb so gut, weil sie nicht bloß schauen, wo sie am meisten verdienen, sondern als Lohn ihres Tuns eben auch die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler betrachten. „Diesen Idealismus kann man aber auch nicht in vollem Umfang bezahlen“, so Konrektorin Schneider, die von ihrem Lehrpersonal ebenso schwärmt wie von ihren Schülerinnen und Schülern.

„Hier bleiben Inklusion und Integration nicht nur Worthülsen, sondern werden mit Leben gefüllt“ stellt der Bildungspolitiker fest als er erfährt, dass ca. 10% der Schülerinnen und Schüler Inklusionskinder sind und erfährt von einer Schulbegleiterin, dass das an der Augustenburgschule so selbstverständlich dazugehört wie das gemeinsame Mittagessen.

Das Machbare umzusetzen gehört in Grötzingen zum Konzept. „Dass es hier schon aufgrund der räumlichen Gegebenheiten keine gymnasiale Oberstufe gibt, mag man bedauern, aber die Kooperation insbesondere mit den beruflichen Gymnasien läuft so gut, dass niemand befürchten muss, seinen angestrebten Schulabschluss nicht machen zu können, weil er bei uns ist“ sagt Christine Schneider und dass man gerne mehr Freiflächen hätte und „die Großen“ gerne in den Pausen das Schulgelände verlassen würden, was ihnen nicht gestattet ist, gehört wohl ebenso zu den Dingen, die sich nicht schnell werden ändern lassen.

Insgesamt zeigt sich Daniel Born angetan davon, dass „hier mehr Lösungen als Probleme zu erkennen sind“ und bedankt sich für die Gelegenheit, sich vor Ort ein Bild zu machen. Gemeinsam hofft man zum Abschluss des Austauschs, dass die grün-schwarze Landesregierung die außerordentlich erfolgreiche Gemeinschaftsschule nicht aus ideologischen Gründen unnötig in Konkurrenz zu anderen Schularten positioniert.

Für Sie da:

Wahlkreisbüro Daniel Born MdL
Schwetzinger Straße 10
68766 Hockenheim

http://www.daniel-born.de/meldungen/daniel-born-mdl-gms-groetzingen-ist-ein-echter-standortfaktor-fuer-den-stadtteil/

image_pdfimage_print